Zum Hauptinhalt springen
AB ZU DEN MIETANGEBOTEN

Wichtige Information für Kabel-TV-Nutzer!

Vom 1. Juli 2024 an dürfen Kabel-TV-Gebühren nicht mehr über die Mietnebenkosten abgerechnet werden. Was das für Sie genau heißt, erfahren Sie hier

Fragen und Antworten zur Änderung im Rahmen des Tele­kommunikations­gesetzes ab 1. Juli 2024

Darum geht es:

Seit dem 1. Dezember 2021 ist eine Neufassung des Tele­kommunikations­gesetzes (die “TKG-Novelle”) in Kraft. Ein wichtiger Bestandteil: veränderte Regeln für die Versorgung mit Kabel-TV in Mietwohnungen, die ab dem 1. Juli 2024 gelten. Dadurch sollen Ihre Rechte als Verbraucher gestärkt und der Breitbandausbau befördert werden. 

Was verändert sich für Mieter und Vermieter?

Bisher mussten Sie sich als Mieter gar nicht um Ihren Kabel-TV-Empfang kümmern: Die GEWAG hat dafür einen Sammel­vertrag mit dem Anbieter NetCologne abgeschlossen. Die Abrechnung erfolgt über die Mietnebenkosten Ihrer Wohnung.

Mit der Neuregelung des Tele­kommunikations­gesetzes (“TKG-Novelle”) ist diese Praxis nicht mehr erlaubt. Zum 1. Juli 2024 läuft der Sammel­vertrag über die Versorgung mit Kabel-TV aus, und die Mietnebenkosten enthalten keine Kabel-TV-Gebühren mehr. Damit endet automatisch Ihre bisherige TV-Versorgung über das Kabelnetz. Wenn Sie ab dem 1. Juli 2024 weiterhin bei Kabel-TV bleiben möchten, müssen Sie einen eigenen Nutzungs­vertrag mit dem Anbieter abschließen.


Betrifft die Neuerung jeden Mieter der GEWAG?

Bis auf wenige Einzelfälle sind bei der GEWAG alle Mieterinnen und Mieter von der Neuregelung betroffen. Das heißt: Ihre TV-Versorgung erfolgt ab dem 1. Juli 2024 nicht mehr per Sammelvertrag über die GEWAG und wird auch nicht mehr über die Mietnebenkosten bezahlt. Darüber informieren wir unsere Mieterinnen und Mieter im Vorfeld zusätzlich auf Aushängen in unseren Wohngebäuden.


Was bedeutet das für meine Miet­nebenkosten?

Vom 1. Juli 2024 an entfällt in den Miet­neben­kosten die Position der Kabel-TV-Gebühren. Das wird sich in der Jahres­abrechnung für 2024 bemerkbar machen.


Was muss ich tun, um weiterhin TV-Empfang zu haben?

Wenn Sie weiter über Ihren Kabel­anschluss fernsehen möchten, brauchen Sie ab dem 1. Juli 2024 einen eigenen Nutzungs­vertrag mit dem Netzbetreiber. Alternativ können Sie aber auch auf anderen Wegen für TV-Empfang sorgen.


Welche Kabel-Alternativen stehen zur Verfügung?

Neben dem gewohnten Kabel­anschluss gibt es derzeit folgende Wege der TV-Versorgung:

  • DVB-T2 HD: Empfang per Antenne
  • IPTV: TV-Empfang über das Internet oder Streamingdienste

ACHTUNG: Für die Installation einer privaten Satellitenanlage brauchen Sie eine Genehmigung der GEWAG, die wir in der Regel aus bautechnischen Gründen nicht erteilen können!


Kann ich bei dem Kabel-TV-Anbieter bleiben?

Wenn Sie Ihren gewohnten Kabelanschluss auch in Zukunft nutzen möchten, müssen Sie dafür einen eigenen Vertrag mit dem Anbieter schließen.


Ab wann kann ich einen eigenen Nutzungsvertrag abschließen?

Wann Sie einen eigenen TV-Versorgungsvertrag abschließen, bleibt Ihnen überlassen. Wichtig ist, dass die Laufzeit nicht vor dem 1. Juli 2024 beginnt, damit Sie für den TV-Empfang nicht doppelt bezahlen. Darüber hinaus empfiehlt es sich, alle Möglichkeiten und Angebote in Ruhe zu prüfen. Keinesfalls sollten Sie sich zu einem übereilten Abschluss an der Haustür drängen lassen!


Muss ich mich auf höhere Kosten einstellen?

Die Kosten Ihrer künftigen TV-Versorgung hängen vom jeweiligen Anbieter ab. Aktuell bemüht sich die GEWAG beim derzeitigen Vertragspartner um günstige Kabel-TV-Tarife für unsere Mieter. Nähere Informationen dazu finden Sie hier ab Mitte April 2024.


Brauche ich neue Geräte?

Ob und welche neuen Geräte Sie benötigen, hängt vom gewählten TV-Empfang und dem jeweiligen Vertragspartner ab. Sollten Sie einen eigenen Nutzungsvertrag mit dem Kabelnetzbetreiber abschließen, sind keine neuen Geräte erforderlich.


Was passiert bei der Umstellung?

Am 1. Juli 2024 endet die bisherige Versorgung mit Kabel-TV, und ihre Mietnebenkosten verringern sich um die Kabel-TV-Gebühren. Das bedeutet: Sie müssen für die Folgezeit entweder einen eigenen Kabelnutzungsvertrag abschließen oder Ihre TV-Versorgung auf anderem Wege sicherstellen.


Womit muss ich rechnen, wenn ich untätig bleibe?

Bis zum 1. Juli 2024 ändert sich für Sie nichts. Wenn Sie für die Zeit danach jedoch keine Vorsorge treffen, können Sie in Ihrer Wohnung auf jeden Fall nicht länger Kabelfernsehen nutzen.


Wer hilft mir bei zusätzlichen Fragen weiter?

Wenn noch Fragen offen sind, nutzen Sie einfach unser Kontaktformular. Sie erhalten schnellstmöglich Antwort.

GEWAG Wohnungsaktiengesellschaft Remscheid

Bismarckstr. 23
42853 Remscheid
Telefon: 02191 / 4644-0
E-Mail: info[at]gewag.de

Impressum
Datenschutz
Compliance

Sprechzeiten/Termine

Während unserer Geschäftszeiten nach individueller Vereinbarung unter
02191 / 4644-0

Montag und Mittwoch
8.00 – 16.00 Uhr
Dienstag und Donnerstag
8.00 – 17.00 Uhr
Freitag   8.00 – 12.30 Uhr