Skip to main content

Feuchttücher verstopfen Leitungen!

Immer häufiger verstopfen Feuchttücher Rohre und Kanäle. Egal ob feuchte Toilettentücher, Babytücher oder Hygienetücher, sie alle machen Probleme. Denn oft sind sie aus einem Polyester-Viskose-Gemisch oder bestehen aus Fasern, die mit Kunstharzen gefestigt wurden. Das sorgt nicht nur für äußerst unangenehme Rohrverstopfung, sondern die Tücher bilden verfilzte Stränge, die Pumpen beschädigen oder zum Stillstand bringen. In Kläranlagen schwimmen Feuchttücher an der Oberfläche, stören den Sauerstoffaustausch und legen die Anlagenbiologie lahm. Das müssen schlussendlich alle zahlen.

Daher werfen Sie Feuchttücher nicht in die Toilette, sondern entsorgen Sie diese im Abfalleimer.

Auf Sauberkeit und Hygiene muss man nicht verzichten. So geht’s hygienisch ohne Feuchttücher:

  • Wenn es unbedingt sein muss, verwenden Sie in jedem Fall Feuchttücher aus Papier.
  • Als Ersatz eignet sich normales Toilettenpapier, dass Sie mit einer Körperlotion oder mit einem speziellen Spray für die Intimpflege befeuchten.
  • Benutzen Sie einen Waschlappen.
  • Um Babys und Kleinkinder unterwegs von Schmutz zu befreien, nehmen Sie einen feuchten Waschlappen in einem Gefrierbeutel mit Zipper mit.

So funktioniert die Wasserentsorgung zuverlässig, Sie schonen die Umwelt und Sie vermeiden teure Instandsetzungs-Kosten. Unsere Bitte: Falls Sie doch Feuchttücher aus Vlies verwenden, bitte IMMER in einen Abfalleimer damit!